Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe
  

Port Elizabeth

Geografische Lage
Kontinent: Afrika
Staat: Südafrika
Provinz: Ostkap
Distrikt: Nelson Mandela Bay
Daten & Fakten
Höhenlage: 0-60 m ü. NN
Fläche: 1845 km²
Küste: 16 km
Einwohnerzahl: 1244900
Gründungsjahr: 1820
Flughafen: Port Elizabeth Airport

Addo Elephant Park

14. Februar 2019 : | Geschrieben von

Der Addo Elephant Park ist einer der beeindruckensten Orte des Eastern Cape und einen Besuch mehr als wert. So konnten auch wir es kaum erwarten, in die Natur Afrikas einzutauchen und machten uns trotz unseres eherer bruechigen Chico auf eine Safari. Zu viert ging es also fuer uns im holprigen Auto Richtung Elefanten. Gut, dass der naeheste Eingang des Parks nur eine gute halbe Stunde von Port Elizabeth entfernt liegt. Mit grossen Augen und noch mehr Vorfreude fuhren wir also bald durch eine Buschlandschaft, durchzogen von kleinen Schotterwegen. Obwohl der Addo, wie der Name schon sagt, beruemt fuer seine Elefanten ist, begegneten wir vorerst einer Antilope, die direkt neben der Strasse im Busch hockte und nicht nur unsere, sondern auch die Aufmerksamkeit anderer Schaulustiger, die bald eine kleine Traube aus Autos bildeten, auf sich zog. Mit geoeffneten Fenstern und Nasen begannen wir nun hinter jeder Ecke einen Elefanten zu riechen, doch ist es nicht immer so, dass die schoensten Momente, die unerwarteten sind? So bogen wir ohne jegliche Vorahnung um eine Ecke und erwarteten wohl kaum eine Herde Elefanten, die die Strasse passierte. So nah wie hier, waren wir den Dickhaeutern noch nie und konnten unser Glueck kaum fassen. Angespornt vom Abenteurer fuhren wir eifrig weiter und beobachteten, wie sich die Buschlandschaft langsam lichtete und den Blick auf Herden von Zebras und Warzenschweinen preis gab. Umgeben von gelb bluehenden Wiesen parkten wir kurz darauf unser Auto an einem Wasserloch, um einen der friedlichsten Momente miterleben zu duerfen. Links von uns waelzte sich ein Elefant im Wasserloch und schien sich vollkommen dem Augenblick hinzugeben. Und, auch wenn wir unseren Blick kaum von ihm abwenden konnten, erstreckten sich rechts bluehende Wiesen, auf denen Zebras grasten und bald darauf auch von einer Herde Bueffel begleitet wurden. Es ist kaum zu beschreiben, wie wunderbar es ist, all diese Tiere friedlich zusammen leben zu sehen. Man kann nicht leugnen, dass uns das Gefuehl verfolgte, als Mensch in einer Blechkarre hier ganz falsch zu sein und eine Ruhe zu zerstoeren, wie Menschen es nicht selten getan haben. Auch, wenn im Addo alle big five zu finden sind, konnten wir neben Elefanten und Bueffeln keine Loewen, Leoparden und Nashoener zu Gesicht bekommen. Da hilft wohl nur ein erneutes Eintauchen in die Ruhe Afrikas, das wir bestimmt in naher Zukunft in Angriff nehmen, denn mit unseren ein Jahr gueltigen Wildcards, die umgerechnet nur ca. 35 Euro gekostet haben, werden wir sicherlich nicht nur den Addo, sondern auch zahlreiche andere Nationalparks Suedafrikas unsicher machen.


« »

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.