Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe
  

Port Elizabeth

Geografische Lage
Kontinent:Afrika
Staat:Südafrika
Provinz:Ostkap
Distrikt:Nelson Mandela Bay
Daten & Fakten
Höhenlage:0-60 m ü. NN
Fläche:1845 km²
Küste:16 km
Einwohnerzahl:1244900
Gründungsjahr:1820
Flughafen:Port Elizabeth Airport

Masifunde?

2. März 2012 : | Geschrieben von

Kinder.

Es gibt kleine Kinder und große Kinder.
Es gibt süße Kinder, blöde Kinder, liebe Kinder, böse Kinder.
Freche, schüchterne, dumme und aufgeweckte.
Es gibt Erwachsene, die sich wie Kinder verhalten (Männer, hehe) und es gibt Kinder, die erwachsen für ihr Alter sind.

Kinder sind unsere Zukunft. So sagt man. SO IST ES.

Und überall auf der Welt gibt es sie – Kinder. Wo man auch hingeht, trifft man sie. Sie kommen aus guten Familien, aus der Mittelschicht, aus armen Verhältnissen und Viele leben auch auf der Straße.
Diese sonderbaren und doch so genialen Wesen werden irgendwann erwachsen und bekommen selbst Kinder. Und die Kinder dann ebenso: Sie wachsen heran, bis sie schließlich selbst Kinder bekommen. Und immer weiter so… Kinder lernen das Leben kennen, wachsen in ihre Umwelt herein und geben ihr Wissen an ihre Kinder weiter.

Masifunde arbeitet mit ihnen und für sie. Für die kleinen Racker versucht Masifunde, Sponsoren zu finden, baut nun ein richtiges Bildungszentrum im Walmer Township auf. Jeden Tag sitzt das südafrikanische Team in seinem Büro in der 40 Main Road. Einige bereiten Unterrichtsstunden vor, Andere kümmern sich um die Sponsoren der Kinder. Oder um einen guten Ablauf im Homework Club. Dann ist da noch der PR-Bereich und das Fundraising. Und nicht zu vergessen sind da die Arbeitskollegen, die andere Programme, wie den Chor, den Schwimmunterricht, den Computerraum, die Kunstgruppe, die Theatergruppe, die Filmgruppe und sogar eine Gruppe leiten und betreuen, die Walmer’s Own – eine Zeitschrift von einigen unserer Kids geschrieben – rausbringt.

Masifunde ermöglicht es Kinder aus dem Township, fürs Leben zu Lernen.
Masifunde schickt 50 Kinder aus dem Township auf Model C Schulen im Stadtteil Walmer. Es sind die Paten, die durch ihre finanzielle Unterstützung das Bezahlen der Schulgelder, Uniformen und Weiterem möglich machen.
Masifunde ist eine Nicht-Regierungsorganisation, eine gemeinnützige Organisation, die sich für benachteiligte Kinder einsetzt, deren Mitarbeiter sich den Kopf zerbrichen und auch mal schlaflose Nächte in Kauf nehmen, um Lösungen zu finden und Pläne zu schmieden.

Masifunde besteht aus zwei Kernen: Einem deutschen Kern und einem südafrikanischen Kern. Und die beiden Kerne arbeiten sehr gut zusammen. So gut, dass es läuft!
Die deutsche Seite besteht aus ehrenamtlichen Mitarbeitern, die sich regelmäßig treffen und Dinge zum Laufen bringen, ohne die Masifunde nicht existieren könnte. Das südafrikanische Team setzt sich aus engagierten Menschen zusammen, die auf einer Angestellten-Basis einen großartigen Job machen. Diese Menschen sorgen dafür, dass das Geld der Paten vernünfig und sinnvoll eingesetzt wird und dass die Kinder auf einem hohen Niveau auf ihr Leben vorbeitet werden. Ohne sie wäre Masifunde sinnlos.

Und ich bin da mittendrinne… im Homework Club.
Von Montag bis Donnerstag sind wir also im Xolelalani Youth Center und machen Hausaufgaben, fertigen Projektarbeiten an. Es ist ein Ort, der den Kindern eine adäquate Lernatmosphäre garantiert.
Aber wir haben hier auch Spaß! Es wird viel gelacht 🙂

Nun bin ich schon eine zeitlang hier und habe schon viiiel Zeit mit den Krümeln verbracht. Viele Geschichten kommen da zusammen, keine Frage. Manchmal ist man überfordert, mal genervt, mal gerührt, auch gestresst oder verägert. Das ist aber alles wieder vergessen, wenn ich samstags mittags im Township unterwegs bin und ich eine Kinderstimme meinen Namen ruft, Kinderhände mir zuwinken und ein Kindermund mir zulächelt 🙂 Sie freuen sich, mich zu sehen. Oder sie erzählen mir, dass sie mich an diesem und jenem Tag hier und dort gesehen haben. Mit manchen Kindern laufe ich zusammen heimwärts, dann zeigen sie mir Abkürzungen, erklären mir, wie ich was auf isiXhosa sagen kann, Fragen mir Lächer über Deutschland in den Bauch. Unbezahlbar!

Unsere Kinder sind großartig! Sie sind talentiert, klug und liebenswürdig. Knuffig!

Leider ist meine Zeit hier auf ein Jahr begrenzt. Es macht mich doch schon sehr neugierig, wie sich unsere Schützlinge entwickeln werden! Ich hoffe, dass sie sich gut entwickeln und dass sie so viel wie möglich aus unseren Programmen ziehen können, damit sie dieses Wissen an ihre Umwelt abgeben können. Multiplikator-Effekt, so wünschen es sich die Direktoren, aber auch jeder einzelner Mitarbeiter von Masifunde Learner Development: Unsere Kids, die in ihrer Gemeinde Vorbilder sind und ihr Wissen weitergeben. Das Ziel: Mehr Gerechtigkeit, mehr Eigenverantwortung, mehr Chancengleichheit, mehr Verteilungsgleichheit – mehr von dem, von dem sie momentan zu wenig haben: Eine Chance auf eine gesicherte Zukunft!

Als ich von Masifunde das erste Mal einen Aushang gesehen habe, war ich begeistert. Ich war in der Uni Ffm, Fachbereich Historische Ethnologie, Schwarzes Brett. Meine mündliche Prüfung im Hauptfach (Hist. Ethnologie) hatte ich einige Minuen zuvor beendet und es warteten nur noch die zwei mündlichen Prüfungen in meinen Nebenfächern (Psychoanalyse und Orientalistik – nur ums nochmal erwähnt zu haben) trennten mich von meinem Magistra Artium- Abschluss.
Mein Magistervater und Prüfer fragte mich, wie ich mir vorstelle, wie es für mich dann nach dem Studium jetzt weitergeht. „Möchte mich gerne im Bereich Entwicklungshilfe orientieren“ war meine Antwort. Ein blick hoch und zack, da war der Aushang. Zettelchen abgerissen, mit nach Hause genommen. Prüfungen abgelegt, gefeiert und dann mal locker eine Email an die Kontaktadresse geschrieben.
Ich wurde herzlich zum nächten Teamtreffen eingeladen, gleichzeitig auch die Weihnachtsfeier. Puh, an diesem Tag fing es gegen Nachmittag so bitterlich an zu schneien, S-Bahn-Linien fielen aus. Ich war noch in meinem NIE in Mainz gewesen. Aber da ich so nett eingeladen worden war und ich sooo neugierig auf Masifunde war, bin ich nach Mainz gefahren. Direkt natürlich an der falschen Haltestelle ausgestiegen, wodurch ich einen bitter-weiten Weg durch den Schneesturm antreten musste.
Aber hey! Ich habs nie bereut!

DANKE Masifunde!

Wenn ich ab September dann wieder in Deutschland bin, werde ich wieder das deutsche Team unterstützen. Darauf freue ich mich auch schon, denn es ist immer sehr witzig, das Team ist klasse! Es wird viel gelacht, dennoch wird produktiv gearbeitet. Eine gute Mischung!

In diesem Sinne einen lieben Gruß ans deutsche Masi-Team!
Nicht nur von mir – vom ganzen südafrikanischen Masi-Team!

Fleißig am Arbeiten!

Fleißig am Arbeiten!


Einige der Erstklässler

Einige der Erstklässler


SMILE!

SMILE!


fotogen!

fotogen!


Yo, bro!

Yo, bro!


Verspielt!

Verspielt!


Einige der Großen

Einige der Großen


« »

2 Kommentare zu “Masifunde?”

  1. Angie Arnold schrieb am 7. März 2012 um 01:55 Uhr:

    Hallo Ela,
    lese ich zwischen den zeilen, dass du dort bleiben willst???
    Ich hab mit freude gelesen, dass es dir spass macht,,,weiter so..
    lieb dich
    mom


  2. Udo schrieb am 2. März 2012 um 11:42 Uhr:

    Hey Nichte,
    da hast du dir mal wieder die Finger blu… also zumindest wund geschrieben, damit wir Nichtwissenden aufgeklärt werden. Danke schön für diesen Bericht. Habe wieder dazugelernt.
    Man liest es heraus, dass dir die Arbeit wirkliche Freude macht. Weiter so!!
    LG nach PE


Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.