Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe
  

Port Elizabeth

Geografische Lage
Kontinent:Afrika
Staat:Südafrika
Provinz:Ostkap
Distrikt:Nelson Mandela Bay
Daten & Fakten
Höhenlage:0-60 m ü. NN
Fläche:1845 km²
Küste:16 km
Einwohnerzahl:1244900
Gründungsjahr:1820
Flughafen:Port Elizabeth Airport

Jetzt knallt’s!

30. Mai 2012 : | Geschrieben von

Es ist der 30. Mai 2012 und es ist der zweite Tag, an dem wir unser Haus nicht verlassen dürfen. In einem der letzten Einträge hatte ich geschrieben, dass Proteste stattfanden, da die Regierung ihre Versprechungen bezüglich des Häuserbaus bis dato nicht erfüllte. Hätte sie mal lieber hinnegemacht, die Regierung! Jetzt haben wir nämlich den Salat! Die Leute haben das Township dichtgemacht. Keiner soll raus, keiner rein. An den Kreuzungen brennen Haufen aus Holz und Autoreifen. Im Grunde wird alles verbrannt, was brennen kann, so auch der Müll, den die Leute aus der Mülldeponie geholt haben. Die Leute demonstrieren, sie tanzen und singen für ihre Rechte.

Gestern und heute morgen gegen halb sechs konnte man eine Sirene und einen Ansage über ein Megaphon hören: Es ist die Ansage, sich bereit zu machen, das Haus zu verlassen und sich dem Protestmarsch anzuschließen. Jeder soll sich beteiligen, damit der Druck größtmöglich ist, der ausgeübt wird. In diesem Sinne soll keiner das Township verlassen und arbeiten gehen. Jeder soll mitmachen.

Ich höre viele Geräusche: Ein dunkles Raunen wabert hoch zu uns, das müssen die vielen Menschen sein, die protestieren.

Meine Mitbewohner und ich sitzen hier also in unserem Haus. So vertreiben wir uns die Zeit mit dem, was wir wir im Haus haben Die Bude glänzt, und alles in gewaschen und sogar unliebsame Näharbeiten habe ich erledigt.

Jetzt ist es fast 21 Uhr abends und wir sind tatsächlich aus der Location abgeholt worden. Scheinbar war der Gemeinderat nicht ganz so produktiv oder nicht gewillt, den Forderungen zuzustimmen. Die Demonstranten werden sich also morgen wieder versammeln und wir würden dann einen weiteren Tag Zuhause rumgammeln müssen. Wir sind jetzt bei Freunden untergebracht worden. Morgen gehts dann also wieder wie gewohnt zur Arbeit. Auch wenn ich jetzt schon ein bisschen Heimweh habe, muss ich schon zugeben, dass es ziemlich langweilig zu Hause geworden war!

 

 


« »

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.