Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe
  

Port Elizabeth

Geografische Lage
Kontinent:Afrika
Staat:Südafrika
Provinz:Ostkap
Distrikt:Nelson Mandela Bay
Daten & Fakten
Höhenlage:0-60 m ü. NN
Fläche:1845 km²
Küste:16 km
Einwohnerzahl:1244900
Gründungsjahr:1820
Flughafen:Port Elizabeth Airport

Hogsback und Durban

7. Januar 2014 : | Geschrieben von

HOGSBACK – DEN HOBBITS AUF DER SPUR
Es war mein erster Urlaub in Südafrika und meine ersten Weihnachten bei 35 Grad. Gemeinsam fuhr ich mit drei anderen Freiwilligen, die in Grahamstown und Hamburg arbeiten, kurz vor Weihnachten nach Hogsback. Hogsback ist ein kleines idyllisches Dorf inmitten der Amathole-Berge, cirka zwei Stunden von East London entfernt. Bekannt geworden ist Hogsback durch den Mythos, dass Tolkien angeblich sich für seine Herr der Ringe-Bücher und sein Buch „Der Hobbit“ vor Ort inspirieren lassen haben soll. In den drei Tagen, die wir in den Amathole-Bergen verbracht haben, sind wir einen Hiking Trail durchlaufen und haben einen der drei sehr bekannten Hogs bestiegen. Während unserer Wanderung kamen wir auch an drei Wasserfällen vorbei. Im „Madonna and Child“ lies es sich sogar baden. Wer lieber in der warmen Badewanne liegen möchte, aber auf keinen Fall auf einen guten Ausblick verzichten möchte, der sollte sich unbedingt im Backpackers „Away with the Fairies“ einquartieren. Wir haben in der Hochsaison knapp 10,00€ pro Person im 8er Dorm bezahlt, das Frühstück war nicht allzu teuer und neben Swimmingpool, Baumhaus und täglichem Lagerfeuer gab es auch eine im Freien am Abhang stehende Badewanne, von wo aus man einen guten Blick auf die drei Hogs hatte.

DURBAN – GROßSTADTFEELING SCHLECHTHIN
Nach meinem entspannten Urlaub in Hogsback ging es dann gleich weiter nach Durban. Nach 13 Stunden fahrt mit Translux, einem günstigen Busunternehmen in Südafrika, kam ich endlich in Durban am Busbahnhof an. Dort wurde ich herzlich von Keith, dem Besitzer des Smith’s Cottage Backpackers, empfangen. Keith fährt auf Anfrage Backpackers für R10-R40 von A nach B, was sehr praktisch ist, wenn man kein eigenes Auto besitzt. Als erstes bin ich mit Freunden zum Victoria Market gefahren, ein indischer Markt inmitten der Großstadt. In Durban leben sehr viele Inder, die hier täglich ihre Gewürze verkaufen. Also ein muss für jeden der gerne kocht. Von dort aus sind wir quer durch die Innenstadt gelaufen bis zur Strandpromenade. An der Strandpromenade gibt es unheimlich viele Künstler die Sandskulpturen erstellen und einen Park, in dem man skateboarden kann. Wer sein Skateboard, Fahrrad oder seine Inliner zu Hause vergessen hat, der kann sich vorort welche ausleihen und am Strand entlangfahren bis zum Kasino. Das Kasino liegt in einer großen Mall in der man so gut wie alles einkaufen kann. Die Busverbindung ist auch sehr gut. Alle 15 Minuten fährt der PeopleMover vom Kasino am Strand entlang zum Hafen und in die Innenstadt.


« »

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.