Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe
  

Port Elizabeth

Geografische Lage
Kontinent:Afrika
Staat:Südafrika
Provinz:Ostkap
Distrikt:Nelson Mandela Bay
Daten & Fakten
Höhenlage:0-60 m ü. NN
Fläche:1845 km²
Küste:16 km
Einwohnerzahl:1244900
Gründungsjahr:1820
Flughafen:Port Elizabeth Airport

Gedankengut

20. Januar 2012 : | Geschrieben von

Es ist Januar.
Mitte Januar. Leute, ich weiß, dass euch kalt ist!
In den letzten Jahren war es bin Frankfurt immer sehr kalt im Januar, die Kälte hielt sogar noch den Februar über an. Im März dann endlich die Erlösung, noch kein Frühling, aber die Temperaturen wurden milder, das Eis auf den Straßen verschwand.

Vor dem Winter habe ich jetzt schon großen Respekt! Für gewöhnlich gibt es in den Häusern keine Heizungen. Auch wenn es tagsüber noch immer um die zehn bis fünfzehn Grad sein werden, nachts werden die Temperaturen gegen null Grad gehen. Also wird in es Haus abkühlen. Ich sehe mich jetzt schon mit Schlafsack und Decke und dicken Socken, sowie Schal und Pulli. Frier, frier, frier, und sobald man aber rausgeht, scheint Einem die Sonne auf den Pelz und man ist verwirrt, ob nun kalt oder warm. Abends wird es dann wieder kalt und der Kreis schließt sich.
Nach den Aussagen meiner Arbeitskollegen wird es im Winter im Büro richtig kalt. Dann sitzt man dort mit einem Paraffin-Heizer und weiß nicht recht, ob man überhaupt froh über dieses Ding sein soll: Es spendet zwar Wärme, aber der Geruch verursacht Kopfschmerzen. Und im Jugendzentrum ebenso. Die Halle, in der Homework Club und die anderen Unterrichtsstunden wie „Learn4Life!“ stattfinden ist sehr hoch, so dass sich die Wärme nicht im Raum halten kann. Ich kenne Fotos von letztem und vorletztem Jahr Winter: Dicke Jacken, Mütze und Schal sind während dem Unterricht Standardausrüstung.

Wer also neidisch ist und sich denkt: „Uww, toll, ich hätte jetzt auch gerne Sommer. Toll, die hängt am Strand rum, während es hier friert.“ Dann denkt mal in fünf Monaten an mich!

So, unser Büro hat nun seit einer Woche wieder geöffnet, einige Meetings haben seitdem stattgefunden. Oft ist nun schon gesagt worden, dass das Jahr 2012 ein Jahr des Wandels, der Veränderungen werden wird.
Im September werde ich nach Deutschland zurückfliegen. Das wird eine große Veränderung für mich sein! Ich werde Alle wiedersehen, die ich zurückgelassen habe, aber auch neue Menschen: Eine nahe Freundin wird vor meiner Ankunft ihr Baby bekommen. Ich freue mich darüber riesig, doch gleichzeitig bin auch etwas traurig darüber, dass ich ihre Schwangerschaft nicht miterleben kann. Ihre letzte Schwangerschaft habe ich sehr intensiv mitbekommen, ging mit ihr zusammen in die Uni. Ich mochte sie sehr gerne, so schwanger wie sie war. Sie war stets fröhlich und glücklich. Ein toller Zeitvertreib, mit ihr rumzuhängen. Ich bildete mir immer ein, dass das Baby mich schon vor seiner Geburt kannte, well, zumindest meine Stimme. Aber dieses Mal wird das ganz anders sein!
Viele liebe Grüße auf jeden Fall an Dich! Ich weiß, dass Du das hier lesen wirst. Fühl‘ Dich gedrückt und wisse, dass ich mich darauf freue, Dich und Deine family wiederzusehen!
Eben diese Person ist es auch, mit der ich zusammen IBE, Interkulturelle Bildung und Ethnologie – unseren eigenen Verein zur Vermittlung von ethnologischem Wissen an Schulen – gegründet habe. Huiiii, und wenn ich erst einmal wieder da bin, dann rocken wir das Ding.

Und Leute, ich habe Flohbisse! Sie, diese kleinen Biester, machen mir das Leben momentan … nun … juckig. Morgens wache ich auf und kann sehen, dass wieder neue Bisse dazugekommen sind. Abends beim Einschlafen kann ich sie förmlich spüren, wie sie sich einen neuen schönen Platz aussuchen, um mich zu beißen. Keine Ahnung, ich hab alles gewaschen, hab alles mit krassen Giften eingesprüht, alles stirbt, Kakerlaken, Spinnen, Motten, aber die Flöhe, die kleinen Gesellen, die treibens weiter bunt mit mir. Woher? Kein Plan, jedes Tier in meiner Nähe steht unter Verdacht, aber es wurde mir auch erklärt, dass es nunmal Sommer ist. Und da lebt die Natur auf. Alles vermehrt sich in Scharen, sprießt und gedeiht, also wohl auch Flöhe. Und wenn die Floh-Population 2011/2012 arg angestiegen war, brauchen sie neue Gefilde, um überleben zu können. Warum dann also nicht Danielas Zimmer??!

Aaahh, und zum Thema Schwangerschaft! Eine meiner Arbeitskolleginnen ist nun im achten Monat schwanger. Wir haben ihr neulich eine Baby Party bereitet. Eingeladen waren nur die Frauen aus dem Büro, Männer hatten keinen Zutritt. Es gab leckeres Essen, Geschenke, und wir haben viel gelacht. Gleichzeitig wurde uns dabei bewusst, dass die kommende Woche ihre letzte Woche im Büro ist, dann wird sie zwei Monate lang ihren Mutterschafts-Urlaub nehmen und hoffentlich genießen. Ich bin froh, dass sie nur recht kurz weg ist und dann wiederkommt, ich wäre wirklich traurig gewesen, hätte ich nicht mehr mit ihr zusammen arbeiten können für den Rest meines Aufenthaltes hier. Mit ihr zusammen hatte ich während des Summer Camps den Workshop geleitet. Im Büro arbeiten wir in unterschiedlichen Bereichen und haben gewöhnlich nicht viel am Hut miteinder. Aber es war ein riesen Spaß mit ihr zusammen die Kids auf eine Power-Point Präsentation zum Thema „Time Management Skills“ zu trainieren. Sie ist ein lustiger Kamerade und es ist eine Bereicherung, sie kennen gelernt zu haben. 🙂

Abegesehen davon, dass das Büro wieder geöffnet hat, sind auch die Schulferien, die Sommerferien zu Ende gegangen und die Schule hat wieder begonnen. Die Kinder sind erfrischt und können wieder durchstarten. SO macht Homework Club Spaß. Ich glaube zu merken, dass die Kids sich nun an mich gewöhnt haben. Es gab einige strukturelle Veränderung, die wir vorgenommen haben. Die Unterrichszeiten haben sich mit Beginn des neuen Schuljahres etwas verändert, die Kids haben rund eine halbe Stunde später Schulaus. So mussten wir den Homework Club der neuen Situation anpassen: Die Zeiten haben sich etwas verrückt und die Gruppen der Kinder sind neu zusammen gestellt. In den ersten Tagen war es recht hektisch, vor allem für unseren Fahrer, der jeden Tag die Kinder zur Schule fährt und wieder abholt und zum Homework Club bringt. Doch nun pendelt es sich langsam ein und ich muss sagen: Ich habe diese Kinder noch nie so brav erlebt. Die neue Gruppenzusammenstellung und die neue Sitzordnung ergibt eine Stille im Raum, das ist schon fast unheimlich! Die Kids sitzen einfach da und machen anstaltslos ihre Hausaufgaben! WOW! Ich bin sehr stolz auf sie, das könnt ihr mir glauben…

Kuh am Strand à la "Das letzte Einhorn" - ich dachte, Kühe wären auf der Weide daheim, nun weiß ich's besser!

Kuh am Strand à la "Das letzte Einhorn" - ich dachte, Kühe wären auf der Weide daheim, nun weiß ich's besser!


Zebra!

Zebra!


Preisfrage: Warum liegt diese Kakerlake auf dem Autodach auf dem Rücken? Gestolpert??

Preisfrage: Warum liegt diese Kakerlake auf dem Autodach auf dem Rücken? Gestolpert??


« »

6 Kommentare zu “Gedankengut”

  1. Daniela schrieb am 27. Januar 2012 um 14:06 Uhr:

    Na Dankeschön für den Lob meines Schreibstils! Es ehrt mich, dies von einer Muster-Lehrerin gesagt zu bekommen!
    Ja, das mit den Flohbissen ist es ne Schande, unmöglich, die Tiere! Ich hab mich damit abgefunden und im Übringen keine große Hoffnung mehr, dass die bald verschwinden..


  2. Claudia schrieb am 27. Januar 2012 um 06:52 Uhr:

    Oh man, Dani!
    Diese Flohbisse gehen auch erst wieder weg, wenn du wieder da bist. Ich hatte sogar im Juni Flohbisse bekommen. Juni!!! Kurz vor Winter! Ich finde deinen Schreibstil im Übrigen sehr ansprechend und lebendig. Da kommen die alten Zeiten wieder hoch!;)
    Liebe Grüße und Fühl dich gedrückt, Claudia


  3. Udo schrieb am 24. Januar 2012 um 15:39 Uhr:

    Hallo Danni,
    Blog wie immer klasse! Danke dafür!
    Preisfrage: Schon bevor sie dein Zimmer stürmen konnte, hast du sie mit einem Killer getötet und dabei ist sie auf das Autodach gefallen!
    Krieg ich jetzt nen Keks? grins
    VLG und Drücker


  4. Angie Arnold schrieb am 23. Januar 2012 um 01:56 Uhr:

    Halloechen,
    zwei richtig gute blogs….einfach nur cool…zu der frage mit der kakerlake:war das nicht eine die in deinem zimmer uebernachten wollte und dann reiss-aus genommen hat wegen all deine sprueh-activity?
    Mom


  5. Udo,Sylvie,Til schrieb am 22. Januar 2012 um 10:24 Uhr:

    lesen immer Deinen Blog , total interessant , viele Grüße !


  6. Sindy schrieb am 20. Januar 2012 um 19:23 Uhr:

    Hallo, wir freuen uns auch schon riesig auf dich. Ich bin gerührt, dass du über mich in deinem Block schreibst. Danke, ich habe mich gefreut. Wäre wirklich schön, wenn wir diese Zeit wieder zusammen verbringen könnten. Ich habe mich übrigens im Datum verrechnet: der Termin ist schon 22.07. 🙂


Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.