Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe
  

Port Elizabeth

Geografische Lage
Kontinent:Afrika
Staat:Südafrika
Provinz:Ostkap
Distrikt:Nelson Mandela Bay
Daten & Fakten
Höhenlage:0-60 m ü. NN
Fläche:1845 km²
Küste:16 km
Einwohnerzahl:1244900
Gründungsjahr:1820
Flughafen:Port Elizabeth Airport

Bring ’n Braai!

9. Februar 2012 : | Geschrieben von

Planet Radio ging on air kurz bevor ich in die neunte Klasse kam. Damals noch ziemlich kultig, später wortlos in einfach nervig übergegangen. Ob das nun daran liegt, dass ich älter wurde, weiß ich nicht, aber was ich weiß ist, dass nicht nur ich alleine das so empfinde. Wie auch immer, ich weiß noch ganz genau, das planet irgendwann „grill ’n chill“ einführte.

Jetzt bin ich also hier, woanders, und hier gilt: „bring ’n braai“.

Kein grillen, kein barbecue-en, es ist braai-en. Und dieses unterliegt einigen Regeln:
Zuerst einmal gilt: Wenn der Braai für 17 Uhr angesetzt ist, man schaut um 16:30 Uhr auf die Uhr und hat Hunger, kann man sich auf jeden Fall nochmal ne Stulle schmieren.
Denn erstmal muss das Feuer entfacht werden! Und das dauert seine Zeit… Das Holz wird aufgebaut, und angezündet. Nicht, dass ich mich damit auskennen würde, auch wenn mein Nachname Köhler ist, aber ich habe zuverlässige Quellen: Es sind die Braai-Brothers!
Mit diesen hat es folgendes auf sich: Während des Summer-Camps formierten sie sich, und diese vier knallharten Grillmeister grillten für rund 120 Leute über 250 Hähnchen-Teile!

Mittlweile sind die Braai-Brothers nicht merh vollzählig, einer von ihnen ist bereits nach Botswana abgereist, doch die anderen sind noch am Start und ab und an schmeißen wir einen Braai. Gelegenheiten dazu gibt es genügende: Geburtstage, Wochenende, schönes Wetter, einfach so. 🙂

Gut, also sagen wir, der Braai ist für 17 Uhr angesetzt. Essen gibt es dann letztendlich gegen 20 Uhr (daher der Tip mit der Stulle um halb fünf).
Das Holz brennt sich also seinen Weg zur Kohle, und wenns dann die Kohle schön heiß ist, kommt das Fleisch druff, aufs Gitter. Dann wird fachmännisch gebraten gewendet und gewartet, geprüft und gewartet, gewendet und begutachtet und wenn dann für fertig gegart empfunden, haben Alle mittlweile Hunger und können es kaum noch erwarten.

Es wird sich hier schon recht fleischlastig ernährt, sodass man sich die Geduld also hinten anstellt und man zugreift, solange Fleisch da ist. Keine falsche Scheu, sonst geht man eventuell leer aus. Salat und Brot ist nett als Beilage, aber nur für den Vegetarier von besonderem Interesse.

Dazu gibt’s es Getränke, einen netten Plausch und gute Musik. Es kann auch gerne getanzt werden, der Afrikaner gibt sich da locker, es geht darum Spaß zu haben. Und diesen hatten wir bisher bei jedem Braai, dem wir beiwohnten.

Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Mal und hoffe, dass wir mal wieder einen Braai am Strand machen, denn das ist einfach etwas ganz Besonderes!

Am Anfang steht ein kleine Flamme...

Am Anfang steht ein kleine Flamme...


...und auch die beste kleine Flamme braucht Starthilfe...

...und auch die beste kleine Flamme braucht Starthilfe...


... dann wird noch ein wenig gerührt... aber Vorsicht: HEIß!

... dann wird noch ein wenig gerührt... aber Vorsicht: HEIß!


aaahhhh, da ist es! aaahhhh, da ist es! Fachmänner bei der Arbeit...

aaahhhh, da ist es! Fachmänner bei der Arbeit...


« »

3 Kommentare zu “Bring ’n Braai!”

  1. Udo schrieb am 16. Februar 2012 um 11:46 Uhr:

    Das sieht aber so aus, als ob es mehr als nur Hähnchen gibt. Ich hab Hunger bekommen. Lege jetzt mal ein Schnitzel druff. Grins


  2. Angie Arnold schrieb am 11. Februar 2012 um 21:13 Uhr:

    HMMMM….sieht lecker aus. Bei uns hier drueben heisst das BBQ-en….wie dem auch sei: ich riech das gute essen ubern grossen teich….


  3. Sindy schrieb am 10. Februar 2012 um 11:07 Uhr:

    Mhmmmm das klingt echt lecker. Jetzt hab ich richtig Hunger…


Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.