Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe
  

Port Elizabeth

Geografische Lage
Kontinent:Afrika
Staat:Südafrika
Provinz:Ostkap
Distrikt:Nelson Mandela Bay
Daten & Fakten
Höhenlage:0-60 m ü. NN
Fläche:1845 km²
Küste:16 km
Einwohnerzahl:1244900
Gründungsjahr:1820
Flughafen:Port Elizabeth Airport

An Pietermaritzburg vorbei und ab vom Schuss……

16. Januar 2013 : | Geschrieben von

Nach der vibrierenden Stadt Durban zog es uns in eine sehr ländliche Gegend- Valley of 1000 hills. Den Tipp gabs durch Vitamin B und hörte sich sehr vielversprechend an: Thanda, eine Zulu-Frau, die mit ihrer Schwester gerade ein Backpacker in einer sehr ländlichen Gegend bei Pietermaritzburg aufbaut. Keine anderen deutschen Touris weit und breit!

Wir trafen uns mit Thanda in Pietermaritzburg. Sie lotste uns durch saftig-grüne Berglandschaften, an Zulu-Dörfern vorbei und dann ging’s auf die Offroad-Straßen, was für unseren tiefer gelegten Oscar natürlich gar kein Problem darstellte. Ohne Thanda im Auto wären wir sicherlich woanders rausgekommen, nur nicht bei ihrem Backpacker.

Unser Palast.Unsere Schlafstätte....Ein paar Stunden und Kuhampeln später kamen wir an unserem Ziel an. An einem Berghang mit Blick auf ein grünes Tal lag unsere Schlafstätte. Zwei Rundhütten inklusive Luftmatratze und Schlafsack. Das Bad war noch in Planung, also gab’s für uns erstmal eine erfrischende Eimerdusche, ein weiterer Eimer für die kleinen Angelegenheiten und ein Plumpsklo.

Ein bissel Luxus tauscht man gerne mal gegen südafrikanische Gastfreundlichkeit und eine persönliche Lebensgeschichte über eine Zulu-Frau. Bei den leckersten Makkaroni der Welt erzählte uns Thanda viel von sich und wie sie einen ihrer Träume ausleben konnte. Die südafrikanische Organisation, Zimele, unterstützt Frauen aus ländlichen, ärmlichen Gegenden mit Mikrokrediten und Projektplanungen. Neben dem Aufbau ihres Backpackers ist sie in ihrer Gemeinde ziemlich aktiv!

Das durften wir am nächsten Tag schon kennenlernen: Thanda lud uns zu ihrer wöchentlichen Lifeskill-Gruppe ein. Die buntgemischten Gruppenmitglieder kamen teilweise 1,5 Stunden zur Gruppenstunde gelaufen, um wortwörtlich über „Gott und die Welt“ zu reden. Der christliche Glaube spielt echt eine zentrale Rolle in ihrem Leben.
Das gesungene Gebet zu Beginn und Ende der Gruppenstunde lies mir Gänsehaut sprießen. Mit dem Singen haben es die Afrikaner einfach drauf!
Gemeinsam liefen wir zu dem Computerraum, der “gleich um die Ecke“ war. Eine geschlagene Stunde später kamen wir bei einer Rundhütte einer Zulu-Familie an, in der Thandas Schwester grundlegende Computerkurse gibt. Zu dem Zeitpunkt gab es zwar keine Computerkurse, doch der DJ der Region probierte gerade seine Musikanlage aus und da durfte natürlich niemand sitzen bleiben. Egal ob in unserer Nachbarstaverne im Walmer Township oder im Valley of 1000Hills, überall gibt es den guten African House auf die Ohren. Der Bass immer bis ultimo aufgedreht… Zu der Musik zeigte mir in der Rundhütte auch mal der zukünftige Pfarrer wie man richtig dazu dancen muss:D

Auf unserem Heimmarsch haben wir Thandas Tante noch einen kurzen Besuch abgestattet und uns wurde ein neu aufgebauter Kindergarten gezeigt, der auch von der NGO Zimele unterstützt wird.

Simone und Vivi mussten leider schon einen Tag früher mit Oscar abreisen, weil ein entzündeter Spinnenbiss dazwischen kam… Dafür konnten Laura und ich den Rücktritt nach PM mit einem vollgestopften Minitaxi antreten. Minitaxitür zu und laute Musik an!
Es war echt eine coole Erfahrung neben der Xhosa-Kultur auch was von der Zulu-Kultur mit zu bekommen. Thandas Backpacker im Valley of 1000 Hills ist echt ein riesiger Geheimtipp. Daher wundert es nicht, dass wir erst die zweiten Gäste in diesem Jahr waren.


« »

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.